Jan 15, 2013
Kategorie
Stimmen
0 Stimmen

Das Strumpfband ist ein ganz besonderes Accessoire, auf das auch heute noch kaum Braut eine verzichtet. Als alt hergebrachte Tradition gibt es das kleine Schmuckstück in vielen wunderschönen Variationen. Ob in schlichter weißer Spitze oder in hellblauem Satin – die Auswahl ist riesig. Oft schon haben mich Bräute beim Making-Of verunsichert gefragt, an welchem Bein das Strumpfband getragen wird. Die Antwort lautet: Dort wo es sich gut anfühlt! Es gibt hier keine Tradition und keine Regeln.

Aber es gibt etwas Wichtiges zu beachten: Fast alle Strumpfbänder haben die Angewohnheit sich zu verselbständigen, wenn sie nicht richtig sitzen. Sie rutschen dann gern und oft, und haben schon so manches Mal ganze Hochzeitsgesellschaften amüsiert. Ein Strumpfband sollte eigentlich auf der Spitze des Strumpfes oder aber direkt darüber getragen werden. Als Hochzeitsfotografin rate ich jedoch jeder Braut, das Band möglichst weit oben am Bein zu tragen, zumindest während des Hochzeitstages! Dort sitzt es es sicher und die Spitze des Strumpfes verhindert das Rutschen. Kleine Pannen sind so unwahrscheinlicher.

Selbstverständlich kann (oder sollte) das Strumpfband zu Versteigerungszwecken oder aber in der Hochzeitssuite wieder an oder auf die Spitze des Strumpfes geschoben werden. Denn hier erlebt es seinen großen Moment!